Meine 8 Misserfolgsfaktoren - Teil 2

 

Misserfolgsfaktor 2: Versteckte Ziele/Seilschaften

Nachdem ich einige Interviews geführt hatte, schaute ich mich gleich zu Beginn im Büro meines Gesprächspartners um, ob da auch diese Zeitschrift „Jagd und Hund“ lag. Sie war für mich schon zum Symbol dafür geworden, dass ich nicht mit einem offenen, aufgeschlossenen Gesprächspartner  rechnen konnte.

Meine Aufgabe war die Abteilung eines Konzerns auf Einsparungsmöglichkeiten zu untersuchen. Der Vorstand Organisation war Auftraggeber. Anhand von externen Vergleichswerten und der internen Analysen konnte ich sehr schnell realisierbare Einsparungen in Millionenhöhe nachweisen.

Es kam allerdings nicht dazu diese Einsparungen zu realisieren. Und das lag an Jagd und Hund. Natürlich nicht an der Zeitschrift, aber sehr wohl an dieser Seilschaft, die über gemeinsames Jagen miteinander verwoben war. Dazu gehörten Führungskräfte und Mitarbeiter mehrerer hierarchischer Ebenen und externe Lieferanten. Der Aufsichtsratsvorsitzende war Mitglied dieses Zirkels und da er der Entscheider über das Projekt war, passierte nichts. Er schützte seine  „Mitjäger“ zum Schaden seines Unternehmens.

Interessant fand ich, dass die Zeitschrift so offen gezeigt wurde, offensichtlich signalisierte sie intern diese Zugehörigkeit und den damit verbundenen Schutz.

So wurde „Jagd und Hund“ für mich zum Symbol für nichthierarchische und nicht in der Organisation verankerte, sondern davon unabhängige Beziehungsgeflechte.

Diese Erfahrung brachte mich dazu, seither in Projekten auf diese Zeichen zu achten.